Die Idee und Historie der Spelunkentour


Noch vor meiner Tätigkeit als Community Manager wollte ich in München neue Bars, ähm Spelunken kennenlernen. Spelunken in die jeder schon mal rein wollte, sich aber nicht traute oder von außen gedacht hat: Mein Gott, was für eine Spelunke.

Im Januar habe ich dann begonnen, meine Tour zu planen. Wobei Tour nicht ganz richtig ist, denn wir bleiben den ganzen Abend in einer Bar und wechseln fast nie. Es gab zwei Ausnahmen, aber auf die komme ich noch zu sprechen.

Spelunkentour in die Bar Roy

Roy BarAm 09. Januar war es soweit und wir starteten in München mit der ersten Spelunkentour. Es war ein sagenhafter Start, weil Spontacts ja in Deutschland noch nicht gestartet war und nur Freunde oder Bekannte die Community kannten. War mir aber egal, denn ich war froh um jeden Grund, den ich hatte, um meine Lieblingsbar zu besuchen.

Die Bar Roy kann man wohl am besten als Schlager Bar bezeichnen. Die Deko ist super kitschig, an der roten Wand hängen die Bilder vergangener Stars, die in der Bar mal zu Gast waren. Wenn der Inhaber gut drauf ist, singt er selbst ein paar Schlager.

Das Publikum ist gemischt & skurril. Es ist schon möglich, zwischen einem Transvestit und einer Prostituierten zu sitzen, ohne es zu merken. Die Stimmung ist immer super und sehr ausgelassen. Für mich ist das Roy eine Art Flucht, denn immer wenn ich in die Bar komme, die Schlager höre und meine Weissweinschorle trinke, dann bin ich glücklich und alles wird gut.

Spelunkentour in die Fraunhofer Schoppenstube

Foto-2Die zweite Tour führte uns über das Restaurant „Wassermann“ in die Fraunhofer Schoppenstube. Der Abstecher in den Wassermann war nur das „Warm-up“, da Gertie von der Fraunhofer Schoppstube erst um 21 Uhr ihre Pforten öffnet. Es war ein sensationeller Abend, denn um 23 Uhr verteilte Gertie die Gesangsbücher und dann wurde im ganzen Lokal gesungen. Wir wurden von einem Schifferklavier musikalisch begleitet und sangen Gassenhauer wie „Griechischer Wein“ oder „Auf der Reeperbahn nachts um halb eins“. Um 24 Uhr feierten wir noch den Geburtstag eines Spontacts Nutzer, der sich auch in das Gästebuch der Schoppenstube eintragen durfte. Leider, leider ist die Stube mittlerweile geschlossen, da dort ein neuer Bürokomplex entstehen soll.

Spelunkentour in das Heilig Geist

Foto-3Am 14. März war es soweit und die Spelunkentour eroberte das Heilig Geist Stüberl. Wir trafen uns um 19:00 Uhr und platzten mitten in die schon sehr heitere Atmosphäre dieser Spelunke. Generell geht es dort schon um 09:00 Uhr morgens los und um 22:00 Uhr sind sowohl die Gäste, als auch die Inhaberinnen bedient und schließen den Laden. Der frühe Ladenschluss kam auch bei der dritten Spelunkentour, sodass wir spontan noch ins Roy gegangen sind. Das Tolle an den Spelunken in München: Irgendeine fängt dich immer auf.

Spelunkentour in die Bar Sehnsucht

Foto-4Im Vergleich zu den vorherigen Spelunken ist die Bar Sehnsucht fast schon Mainstream. Die Bar ist aufgrund ihrer Einrichtung sehr speziell.

Über der Bar hängt eine ordentliche Sammlung von BHs, die weibliche Gäste gern mal dort lassen, um dann ein paar kostenfreie Jägermeister abzustauben.

Wir hatten hier einen tollen Abend und ich habe die Bar lieb gewonnen, sodass ich noch einige Events dort durchgeführt habe. Ich kann die Bar nur jedem ans Herz legen, der etwas Außergewöhnliches sucht und noch nicht bereit für eine echte Spelunke ist.

Spelunkentour ins Johannis Café 

Foto-5Am 04. Mai zog es die Spelunkentour ins Johannis Café. Eine sehr interessante Location in Haidhausen. Das Publikum ist sehr gemischt, die Stimmung von Stunde zu Stunde besser und die hauseigene Jukebox legendär.

Wie es sich für eine Spelunke gehört, gibt es auf der Jukebox alles, was das Kitschherz begehrt. Von Songs der 60er und 70er, über Kuschelrock bis hin zu David Haselhoff ist alles vertreten.

Sehr zu empfehlen sind die Kässpätzle, eine Spezialität des Hauses. 🙂

Spelunkentour in die Gruam

Foto-6Am 22. Juni war es dann soweit und uns zog es in die Turbo-Boazn „Zur Gruam„. Früher war es ein berühmt-berüchtigter Treff für Vertreter fragwürdiger Gewerbe. Der Inhaber hatte einen Baseballschläger hinterm Tresen und nutzte den ab und an auch.

Heute lebt die Gruam von ihrem Ruf und dem der coolen Atmosphäre. Verkloppt wird dort keiner mehr, aber allein die Lage und die Inneneinrichtung machen einen Besuch lohnenswert.

Das tolle an der Gruam: Im Sommer kann man auch abends die Getränke mit nach draußen nehmen, ohne vom Türsteher dumm angeschaut zu werden. Vielleicht mache ich nächstes Jahr wieder die Gruam unsicher 🙂

Spelunkentour ins Johannis Café

Am 16. November war es wieder soweit und es hieß: Zurück ins Johannis Café! Ich war in den letzten Wochen oft im Johannis Café, so oft, dass dort nun schon David Haselhoff gespielt wird, wenn ich nur den Raum betrete.

UND ES GEHT WEITER: Für die Zukunft plane ich schon weitere Spelunkentouren. Als Locations haben sich qualifiziert:

  • Alt-Giesing
  • Geyerwally
  • Zum Wolf
  • Zum Jennerwein
  • Tumult

Welche Bars kennt ihr oder in welche Bars wolltet ihr schon immer mal rein?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s