So überlebte ich das Wochenbett


Der Kleine ist gestern neun Wochen alt geworden und so langsam kehrt bei uns der Alltag ein. Mittlerweile schaffen wir es jeden Tag für einige Stunden aus dem Haus zu gehen, das Einkaufen macht Spaß und der Kleine fängt an sich mit dem Activity Center „Rainforest“ von Fisher Price zu beschäftigen. Nach dem jetzt auch noch die Hebamme nur noch einmal zur Verabschiedung vorbeikommt, kann ich wohl sagen, dass wir das Wochenbett überstanden haben.

Obwohl unsere gemeinsame Zeit mit Stillproblemen und täglichen Besuchen in der Klinik etwas holprig anfing, haben wir es doch schnell geschafft uns aufeinander einzuspielen. Ich habe viele Tipps und Tricks von der Hebamme bekommen, zeitgleich aber auch gemerkt, dass nicht alle Mütter so eine tolle Hebamme haben. Aus diesem Grund möchte ich mich heute im Blog diesen Tipps & Tricks widmen und vielleicht hilft das ja der einen oder anderen von euch.

Wickeltipps:

  • Wattepads statt Feuchttücher: Von Anfang an haben wir auf die feuchten Pflegetücher beim Po reinigen verzichtet, da sie schnell zu Irritationen bei der Haut führen können. Stattdessen haben wir bei dm spezielle Wattepads von Babylove gekauft. Diese sind größer und stabiler als die normalen Pads und in Kombination mit warmen Wasser reinigen sie genauso gut wie die gängigen Feuchttücher und schonen die Haut des Kleinen.
  • Fön: Schon im Krankenhaus hat unser Kleine geschrien wie am Spieß, wenn es zum Wickeln ging. Das kann auf Dauer ganz schön anstrengend sein. Unsere Hebamme hat uns dann den Tipp mit dem Fön gegeben. Wenn es ans Wickeln geht, schalten wir immer den Fön auf Stufe 1 an, dass hat den Kleinen sofort beruhigt und er hat nie wieder geschrien
  • Wickelbodys: Ich war jeden Morgen dankbar, dass wir uns gerade in der Anfangszeit für Wickelbodys entschieden haben. Die sind im Gegensatz zu normalen Bodys super einfach zu handhaben, weil man sie nicht über den Kopf ziehen muss. Sehr empfehlenswert sind die Wickelbodys von H&M. 2 Stück kosten 9,99 EUR und sind von der Qualität sehr gut.
  • Wunder Po: Als unser Kleiner einen wunden Po hatte, haben wir entweder Muttermilch auf die wunden Stellen aufgetragen, wenn das nicht geholfen hat, dann Desitin Salbe bzw. Multilind Salbe. Die Wundcreme von Weleda hat nichts gebracht, ebenso wenig die Heilwolle.
  • Weiche Haut: Gerade am Anfang, wenn die Haut trocken und empfindlich ist, muss sie besonders gepflegt werden. Wir haben den Kleinen morgens nach dem Waschen mit Olivenöl aus dem Supermarkt eingerieben. Das hat super geholfen und ist gut verträglich.
  • Baden: Wenn wir den Kleinen baden verzichten wir auf Pflegeprodukte wie z. B. Schaumbad. Stattdessen schütten wir in die Baby-Badewanne 30 ml Muttermilch, das pflegt die Haut.
  • Winde: Bei Blähungen und um Blähungen vorzubeugen, reibe ich den Bauch des kleinen jeden Tag mit Fenchel-Kümmel-Öl aus der Apotheke ein.

Wunde Brustwarzen:

  • Von wunden Brustwarzen und den damit verbundenen Schmerzen kann ich ein Lied singen. Wer sie hat, weiß das jede Berührung weh tut. Um den Kontakt mit Stoff oder den Stilleinlagen zu vermeiden, habe ich auf Auffangschalen von Meleda zurückgegriffen. Diese habe ich einfach statt der Stilleinlagen verwendet. Die Brustwarzen waren geschützt, weil die Plastikschalen keine Reibung zugelassen haben und die Warzen so abheilen konnten.
  • Wenn die Brustwarzen wund sind und keine offenen Stellen haben, ist Heilwolle super geeignet. Ich lege sie mir in die Stilleinlagen und das hilft zur Beruhigung der Brustwarzen. Mittlerweile sind meine Brustwarzen wieder gesund und schmerzfrei

Frische Luft:

  • Wie überall gehen hier wohl auch die Meinungen auseinander. Ich musste aufgrund der Gelbsucht schon am ersten Tag mit dem Kleinen wieder an die frische Luft, um zur Klinik zu laufen. Geschadet hat es ihm nicht
  • Die Ärzte haben mir empfohlen den Kleinen so oft wie möglich nach draußen zu bringen. Das Licht hilft gegen die Gelbsucht. Direkte Sonneneinstrahlung ist aber zu vermeiden.
  • Alternativ kann der Kleine auch hinter dem Fensterglas ins Licht gestellt werden, wenn es nicht zu heiß ist
  • Ich war mit dem Kleinen schon sehr früh jeden Tag einkaufen oder spazieren. Geschadet hat es ihm nicht, nur mehr Hunger hat er dadurch bekommen 🙂

Kleidung:

  • In verschiedenen Foren habe ich gelesen, dass es bei der Erstausstattung reicht, wenn man mit Größe 56 beginnt. Das war bei uns leider nicht so. Ich hatte vorsichtshalber auch vier Bodys in Größe 50 gekauft und unser Sohn hat diese ca. 5 Wochen!! getragen. Nun pendelt er zwischen 56 und 62.
  • Hatte ich schon die Wickelbodys erwähnt?
  • Wer günstig nachkaufen möchte, der wird bei ebay fündig. Dort werden immer ganze Kleidungssets für niedriges Geld angeboten.
  • Wenn ihr wissen wollt, ob der Kleine zu warm angezogen ist, hilft der Griff an seinen Nacken. Wenn es dort warm ist, ist er zu dick angezogen.

Schlafen:

  • Unser Kleiner wollte lange nicht einschlafen. Das war neben dem Stillen die größte Baustelle in den ersten Wochen. Je später es wurde, desto unruhiger wurde er. Wir haben ihn dann rumgetragen, gefüttert, uns mit ihm ins Bett gelegt, ihn geschaukelt und was vorgesungen. Nichts hat wirklich funktioniert. Irgendwann haben wir ihn dann mal mit einem Mullwindel
    gepuckt und zack war es das mit den Einschlafproblemen
  • Mullwindel statt Pucksack: Bis heute verwenden wir eine große Mullwindel das wir um ihn legen, danach kommt er in den Schlafsack. Das hat die gleiche Wirkung wie ein Pucksack.
  • Zudem mussten wir alle Nester auch an der Wiege abmachen, da der Kleine sonst nicht schlafen wollte. Jetzt wo er immer alles sehen kann, schläft er auch 🙂

Online Shopping:

  • Seit wir zu dritt sind, kaufen wir bestimmte Sachen nur noch online. Dazu gehören Windeln, Stilltee, Bockshornkleekapseln, Milupa, eben alles, was nicht schnell schlecht wird. Die Ersparnis gegenüber dem Einzelhandel ist enorm. So kostet der Stilltee von Weleda im Einzelhandel 4,45 EUR und online nur 2,99 EUR. Da man eine Packung pro Woche verbraucht, kommt da schon ordentlich was zusammen.
  • Von Anfang an nutzen wir Pampers Windeln und sind damit sehr zufrieden. Ab und an gibt es bei baby-markt.de ein Angebot bei dem die Packung Pampers nur 1,99 EUR kostet.
  • Zudem lohnt sich die Anmeldung bei Baby-Clubs, z. B. die von Rossmann und dm. Hier haben wir tolle Produkte für den Kleinen bekommen.

Aufbau eines Netzwerks von Müttern

  • Hier kann ich nur empfehlen sich rechtzeitig darum zu kümmern. Ich würde in der nächsten Schwangerschaft wohl nur einen Geburtsvorbereitungskurs besuchen, der über mehrere Abende geht. Dann ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass man dort jemanden kennenlernt. Ich habe in der Schwangerschaft nur einen Wochenendkurs besucht und daraus haben sich keine Kontakte ergeben. Jetzt suche ich über Netmoms oder meine Hebamme nach Kontakten zu anderen Müttern 🙂

Die Liste ist sicher nicht vollständig und ich denke, dass jede Mutter ihre Tipps & Tricks hat, wie sie die ersten Wochen gut mir dem Baby „überstanden“ hat. Ich habe jeden Tag genossen und viel gelernt. Die Zeit im Wochenbett schön und einzigartig, das sollte man geniessen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s