An die liebe Übermutter …


Liebe Übermutter,

es war mir heute wieder eine Freude, dich im Hausflur zu treffen. Wie du da so locker flockig mit deinem wenige Monate altem Kind unterm Arm durch die Haustür gekommen bist. Wie wir mit einer anderen Mutter ins Gespräch gekommen sind und uns schnell von dem „Wie geht es dir?“ in die „wichtigen“ Themen abgedriftet sind. Wichtig sind die Themen deshalb, weil es Themen sind in denen du triumphierst.

  • Ich finde es super, das du noch voll stillst und soviel Milch produzierst, dass du es einlagern kannst, damit du am Wochenende mit anderen im Haus Rosé trinken kannst. Und ich kann dich absolut verstehen, dass du unbedingt vor Weihnachten abstillen möchtest, um die Feiertage zu geniessen.
  • Ich finde es toll, wie du als Nicht-Mediziner so kompetent über die Impfung, ein Verbrechen am Kind, schwadronieren kannst und damit Mütter, die ihre Kinder vollständig impfen lassen, einfach blöd aussehen lässt.
  • Ich finde es super, dass du für eine Babymassage keinen Kurs benötigst, weil das ja eh nichts besonderes ist.
  • Das PEKiP dir als Pädagoge nur ein mitleidiges Lächeln für die Mutter, die diesen teuren Kurs gebucht hat, entlockt.
  • Das Babyschwimmen ja per se schlecht ist, wegen dem Chlor und dein Mann, der das gerne machen wollte, von dir abgebügelt wurde.
  • Ich freue mich für euch, dass ihr ein Haus am Gardasee habt und im Frühjahr dort das Babyschwimmen macht, anstatt in einem stinkenden Hallenbad mit anderen degenerierten Müttern.
  • Ich finde es bemerkenswert, in welch herablassendem Ton du mich fragen kannst, ob wir unsere Wohnung auch gekauft haben, nur weil ich gemeint habe, dass unsere Gegend so schön ist und wir am liebsten auch die Wohnung nebenan mit da zunehmen würden, für ein zweites Kind. Du hast natürlich die Wohnung gekauft, zu einem günstigen Preis, du Käpsele.
  • Ich kann deinen Unmut verstehen, dass du zwar immer in einem begehrten Designer Outlet einkaufst, aber von diesem Outlet noch keine volle Mitgliedschaft erhalten hast. Und das bei dem, was du dort schon alles gekauft hast.

Das du diese Sachen aber alle innerhalb weniger Minuten im Hausflur platziert hast, dass hat mich wirklich umgehauen und nachhaltig beeindruckt.

I Dont Fucking CareLiebe Übermutter,

ich gebe auf deine Haltungen und deinen Lebensstandard ein müdes „I Don’t Fucking Care“. Für mich bist du nur einen Blogpost wert, weil ich gerade keine Lust habe, über die Vegan For Fit Challenge zu schreiben und ich nicht zum 5.000 Mal im Blog erwähnen möchte, dass ich am 02. November drei Monate nach der Geburt von Nepomuk, den New York Marathon gelaufen bin.

Ich gehe gern in PEKiP und lasse meinen Sohn auch gemäß der medizinischen Empfehlungen impfen. Es ist mir auch egal, ob wir in einer gekauften oder gemieteten Wohnung leben, denn die letzte Station in unserem Leben ist das sicher nicht.

Ich danke dir dafür wie du bist, denn dadurch merke ich, wie locker und easy ich das Muttersein nehme und wie egal mir die Meinung von anderen Müttern ist. Ich liebe meinen Sohn und seinen Papa. Wir sind eine sehr glückliche kleine Familie in einer kleinen Mietwohnung in München. Und das ist das einzige was zählt.

 

Advertisements

Ein Kommentar

  1. fraukrausze · November 22, 2014

    Zum Thema Impfen: Liebe Mamas, lasst eure Kinder impfen! Und zwar vollständig und nach dem Plan der Impfkommission! Auch gegen die ach so harmlosen Windpocken! Es hilft dem Immunsystem rein gar nichts, diese Krankheit durchzumachen, die Immunität ist dadurch nicht beständiger. Im Gegenteil! Reste der Viren verbleiben im Körper und können andere grauenhafte Krankheiten produzieren (Der Windpockenvirus macht übrigens die Gürtelrose. Buh!). Es ist kein Trick der Pharmaindustrie, die sich mit den geimpften Stoffen dumm und dusselig verdient. Nein. Es ist tatsächlich zum Schutz eurer Kinder, die ungeimpft die ganzen Kinderkrankheiten auch noch im Erwachsenenalter bekommen können und dann verlaufen die noch einmal schlimmer. Eure Töchter können in der Schwangerschaft mit Röteln die schlimmste und traurigste Erfahrung in ihrem Leben machen. Dafür hat sich dieses „Impfen ist Scheiße“-Gequatsche dann echt gelohnt, wie?

    Liebe Fritzi-Mama: Tritt die blöde Übermama gedanklich in die Tonne. PEKiP ist toll, denn es fördert den Körperkontakt zwischen Mama und Kind, genauso wie die Massage. Auch wenn das Kind dabei nicht lernt, Gehirne zu transplantieren und wie es gutturale Knacklaute produziert, bekommt es bei diesen Veranstaltungen Liebe und Zuwendung. Richtig so! Das zählt in manchen Lebenssituationen viel mehr. Und ob Babyschwimmen nun gut oder schlecht ist: Scheißegal, den meisten Mäusen macht es irre viel Spaß! Und darum geht es: Was tut meinem Kind gut und was tut mir gut. Wenn es der Übermutter gut tut, ihren Mann zu quälen, frühstmöglich wieder Alkohol in sich reinzukippen und ganz schnell wieder ein Leben zu führen, als würde es ein Kind gar nicht geben, dann bitte sehr. Kind und Mann können einem nur furchtbar leid tun und man hofft, dass beide irgendwann soweit sind, dieser Frau selbst die Meinung zu geigen. Wir haben dieser zumindest eins voraus: Wir wissen, dass wir nicht perfekt sind und leben damit. Aber wir tun unser Bestmöglichstes, damit es ALLEN gut geht, die mit uns zusammen leben. Also: Alles supi. Und mal dir den Spruch auf ein T-shirt und zieh es an, wenn du dieser Kuh wieder begegnest. Und dann: Talk to the hand.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s